Die wendischen (sorbischen) Trachten werden Sie im Alltag fast nicht mehr zu sehen bekommen. In den 20-er Jahren des vorigen Jahrhunderts wollte man auch im Spreewald "städtisch" gekleidet sein, was zum Niedergang der alltäglichen Trachtenkultur führte. Heute sehen Sie die Trachten regelmäßig zu besonderen Höhepunkten: dem Johannismarkt, dem Erntedanktag und natürlich zur Fastnacht. In Straupitz hat sich die Trachtengruppe der Pflege der Tradition verschrieben und nimmt es regelmäßig auf sich, sich der stundenlangen Prozedur des Ankleidens der Festtagstrachten zu unterziehen. 

Aber auch zu besonderen Kirchgängen sieht man heutzutage wieder Trachten. So am bereits erwähnten Erntedanktag  - übrigens so ziemlich die einzige Gelegenheit, an der sowohl die farbige Festtagstracht gleichzeitig  mit der gedeckteren Kirchgangstracht zu sehen ist. 

Die einfache Arbeitstracht ist mit dem Tod ihrer Trägerinnen inzwischen vollständig aus dem Dorfbild verschwunden, wird jedoch zu Märkten gern wiederbelebt.

 

     

Traditionell wird in Straupitz die Tracht zur Fastnacht getragen: Am Freitagabend zur Trachtenpolonese, die inhaltlich eher wenig mit der üblichen Vorstellung einer "Polonese" zu tun hat.